Bei Katzen ist es deutlich schwerer eine schlechte Haltung anzuzeigen als bei Hunden. Bei Hunden gibt es eine Haltungsverordnung, für Katzen nicht. Dort gilt nur das Tierschutzgesetz.

Das heisst, jeder kann so viele Katzen halten wie er möchte, auch unkastriert. Es gibt beispielsweise auch keine Vorschrift wieviel Platz einer Katze zusteht. Somit liegt es im Ermessen der Veterinärbehörden wieviel Katzen eine Wohnung verkraftet.

Das bedeutet das die Tiermessies in weiten Teilen so viele Tiere halten können wie sie wollen.
Die einzigen Möglichkeiten bei in der Wohnung gehaltenen Katzen besteht darin evtl. über den Vermieter Einfluß zu nehmen.

Bei draussen lebenden Katzen sieht es ähnlich aus. Allerdings wurde inwischen von vielen Kommunen eine bindende Kastrationspflicht eingeführt. Das kann unter dem entsprechendem Menüpunkt eingesehen werden.

Viele Katzen werden in der Landwirtschaft oder auf Reiterhöfen als Nutztiere gehalten. Da sich selten jemand um diese Tiere kümmert sehen sie häufig vernachlässigt oder krank aus. Hier greift allerdings das Tierschutzgesetz.
Umfangreiche Informationen erhalten Sie auf der Seite
www.tierschutz-guetersloh.de in dem Menüpunkt "Katzenrecht"
Ich hätte es nicht besser schreiben können.

   
© 2017 - @ by tierschutz.net